Förderverein gegründet

Am 19. Januar 2019 haben sich sieben Kulturschaffende zusammen gefunden, um den »Förderverein Ständige Konferenz der Kulturregion Augsburg« zu gründen. Der Verein ist als strukturelle Unterstützung der »Ständigen Konferenz der Kulturschaffenden« und anderer kulturpolitischer Initiativen gedacht. Als Aufgabengebiet hat sich der Verein definiert: das Einwerben von Spenden und Fördermitteln für kulturpolitische gemeinnützige Zwecke, die Organisation des Erfahrungsaustauschs und der Zusammenarbeit

Weiterlesen

Lernort Frieden

Der Kulturbeirat befasste sich erneut mit der Halle 116 im Sheridan-Park und fordert eine Anpassung des Bebauungsplanes. | Ab Mai 1944 fungierte das Gebäude den Nazis als Außenstelle des Konzentrationslagers Dachau. Später wurde es vom US-Militär als Fahrzeughalle genutzt. Seit Jahren liegen der Stadt Augsburg Vorschläge vor, wie die Halle 116 als Dokumentationszentrum, als Denk- und Erinnerungsort, aber auch als

Weiterlesen

Schattendasein

Kulturpolitik spielte im bayerischen Landtagswahlkampf kaum eine Rolle. | Die Plakate sind weitestgehend eingesammelt, die Sektflaschen entsorgt, die Tränen getrocknet – die bayerische Landtagswahl brachte kaum Überraschendes, zumindest für die Leser*innen der zahlreichen im Vorfeld veröffentlichten Prognosen. Eine schwarz-orange Regierung (wahlweise »Bayern-Koalition« oder »Papaya-Bündnis«), bestehend aus der CSU und den Freien Wählern, wird wohl in den kommenden Jahren die Geschicke

Weiterlesen

Kulturbeirat im Mai 2018

Alexander Ratschinskij berichtete über die Halle 116. Die Stadt Augsburg erwägt nun einen Ankauf bzw. eine Übernahme von der AGS, dem Tochterunternehmen der Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH (WBG), die das Gebäude treuhänderisch verwaltet. Laut Kulturreferent Thomas Weitzel wird nun ein Nutzungskonzept für das ehemalige KZ-Außenlager und die spätere Fahrzeughalle des US-Militärs im Gesamten erarbeitet. Gespräche mit der Konversionsbeauftragen für

Weiterlesen

Konversion der Erinnerung

Der Kulturbeirat fordert eine Beteiligung an Beschlussfassungen des Stadtrates, wenn es um die Halle 116 geht. | Ohne Zweifel, in die Diskussion um den Erinnerungsort Halle 116 ist Bewegung gekommen. Rund um die Bürgeraktion Pfersee, die sich seit vielen Jahren für den Erhalt des Gebäudes und die Ausgestaltung als Gedenkort einsetzt, hat sich die »Initiative Denkort Halle 116« formiert, zu

Weiterlesen

Kulturbeirat mit neuem Schwung

Die erste Sitzung des neuen Kulturbeirats brachte nicht nur den Vorsitzenden Korbinian Grabmeier hervor, sondern ließ auch viel Engagement erkennen. | Von den zwölf Kulturbeiratsmitgliedern sind drei aus der vorherigen Amtzeit übrig geblieben: Anna Mießl vom Stadtjugendring, Martin Kaufhold von der Uni Augsburg, der sich seine Stimme mit Carolin Jörg von der Hochschule Augsburg teilt und Korbinian Grabmeier – er

Weiterlesen

Kulturbeirat neu besetzt – so jung wie nie

Die Vertreter*innen der freien Kulturszene stehen fest. Acht Frauen und sieben Männer wurden aus mehreren Kleingruppen heraus zur Wahl vorgeschlagen. Laut Wahlleiterin Elke Seidel von Kulturamt wurden daraufhin 107 Stimmzettel abgegeben. Auf ein Tandem, bestehend aus Susi Weber und Rana Youssef vom Grandhotel Cosmopolis, entfielen 57 Stimmen, auf Korbinian Grabmeier, der sich beim Theter Ensemble engagiert, 47 Stimmen, auf Rebecca

Weiterlesen

Bilanz Kulturbeirat

Die zweijährige Amtszeit des Kulturbeirats geht zu Ende. Am 5. Dezember wird neu gewählt. | Der Kulturbeirat besteht aus fünf Mitgliedern, die offen gewählt werden und fünf gesetzten Personen aus Institutionen – theoretisch. Praktisch sah es in den letzten zwei Jahren so aus: Motivation, Kontinuität und Tatkraft waren bei den gewählten Mitglieder deutlich größer als bei den gesetzten. Eine erfreulich

Weiterlesen

OB Gribl soll sich nicht einmischen

Der Kulturbeirat lehnt jegliche politische Einflussnahme auf das Rahmenprogramm zum Hohen Friedensfest ab. | Einstimmig haben die Mitglieder des Augsburger Kulturbeirates den Beschluss gefasst, dass die kuratorische Freiheit des Friedensbüros gewahrt bleiben muss. Die Praxis, das Programm dem Kulturausschuss lediglich vorzustellen, jedoch nicht zur Entscheidung vorzulegen, habe sich bewährt und soll daher beibehalten werden. Oberbürgermeister Kurt Gribls umstrittenem Versuch, die

Weiterlesen

Wie weiter mit dem Kulturentwicklungsplan?

Der Baustein »Museumslandschaft« lässt auf sich warten. | Der Themenkomplex »Theaterlandschaft« ist abgeschlossen. Als nächsten Baustein haben sich die Verantwortlichen aus Verwaltung und Politik das Thema »Museumslandschaft« vorgenommen. Allerdings wird es noch ein paar Monate dauern, bis damit begonnen wird, hat Kulturreferent Thomas Weitzel in der letzten Sitzung des Kulturbeirats mitgeteilt. Kulturreferat und Kulturamt seien derzeit nicht glücklich über die

Weiterlesen